OSINT in Deutschland

OSINT in Deutschland: Wer ist diese Person wirklich?

Unsere Klientin war über einen längeren Zeitraum auf WhatsApp mit einer männlichen Person in Kontakt. Dabei wurden gegenseitig auch umfangreich Bilder ausgetauscht.

Man kann wohl sagen, dass großes Vertrauen entstanden ist und sich unsere Klientin nichts sehnlicher wünschte, als ihre Bekanntschaft nun auch persönlich kennenzulernen.

Nach eigenen Angaben, kam dieser Bekannte ja auch aus ihrer Nähe in Frankfurt am Main, Deutschland.

Nachdem ein Treffen, immer wieder durch fadenscheinige Ausreden, nicht zustande kam, begann unsere Klientin daran zu zweifeln, ob alles was ihr Bekannter schrieb uns sagte, tatsächlich der Wahrheit entsprach.

Dass die Bilder tatsächlich von ihm waren, daran Bestand für sie kein Zweifel, da es bereits mehrfach zu Videotelefonaten kam.

Unsere Klientin beauftragte uns, und stellte uns eine Reihe an .jpeg-Fotos für eine OSINT-Recherche zur Verfügung.

Auftrag: Wer ist diese Person wirklich? Methode: OSINT, Open-Source-Intelligence

In den Meta-Daten der .jpeg-Dateien waren leider keine verwertbaren Informationen mehr zu identifizieren, da diese durch WhatsApp bereits herausgefiltert werden.

Die Details auf den Bildern waren dafür umso aufschlussreicher. Der Bekannte war ganz offensichtlich regelmäßig sportlich tätig. So gab es mehrere Bilder die ihn in einem Fitnessstudio und beim Laufen zeigten.

Ein Bild aus der Umkleidekabine zeigte uns die für McFit-Studios typischen Spinde mit Holztüren.

Die Bilder beim Sport im Freien zeigten Industriegebäude und Schornsteine im Hintergrund, sowie eine durchgehende Freifläche die durch einen Fluss bedingt sein könnte.

Aus diesen Informationen bildeten wir das erste Raster, bestehend aus einer Industrieregion an einem Fluss, namentlich die Rhein-Main-Region, Rhein-Ruhr-Region und Rhein-Neckar-Region.

Mit den Bildern aus dem Studio definierten wir ein weiteres Raster aus mehreren Details, bestehend aus Bodenbelag, Beleuchtung, Fenster, Bepflanzung hinter den Fenstern, Anordnung der Geräte, sowie einem Wandgemälde.

Auf Google-Maps haben wir uns dann alle Studios in den entsprechenden Regionen anzeigen lassen, und in Fleißarbeit die veröffentlichten Bilder der Studios, mit unserem Raster verglichen.

Wir konnten das Studio dabei eindeutig in Leverkusen, Rhein-Ruhr-Region identifizieren, und nicht wie zuerst angenommen in der Rhein-Main-Region.

Ein weiteres Foto zeigte den Bekannten auf einem Parkplatz. Diesen Parkplatz konnten wir ebenfalls in der Nähe des Studios identifizieren. Es war allerdings nicht der Studio-Parkplatz, weshalb wir die angrenzenden Gebäude genauer untersuchten. In einem Gebäude konnten wir eine Firma für Sporternährung identifizieren, welche bereits wieder aufgelöst war. Ein Instagram-Account zu dieser Firma existierte aber weiterhin.

Bei der Durchschau der Instagram-Follower sind wir dann, auf den Instagram-Account des Bekannten gestoßen. Weitere Bilder auf dem Instagram-Account bekräftigten die Vermutung, dass der Bekannte tatsächlich aus Leverkusen, und nicht wie angegeben aus Frankfurt am Main kommt.

Des Weiteren gab es einige Bilder, die darauf schließen lassen, dass der Bekannte bereits mit einer anderen Dame liiert ist.

Durch die identifizierte Stadt, den Instagram-Usernamen, sowie den Bildern, konnten wir zusätzlich den Namen des Bekannten identifizieren, welcher nicht mit dem übereinstimmte, den unsere Klientin uns mitteilte.

Mit den Ermittlungsergebnissen, die wir durch frei verfügbare Quellen identifiziert haben (OSINT), konnte unsere Klientin daraufhin die Lage richtig einschätzen und den Love-Scammer bloßstellen.